Nattenhausen

Pfarrkirche St. Laurentius in Nattenhausen

Die erste Kirche in Nattenhausen wurde von den Roggenburger Prämonstratensern errichtet. Nach dem 30-jährigen Krieg und dem furchtbaren Sterben in der Pestzeit, war dieser Bau derart beschädigt, dass sie unter Abt Franz Doser aus Roggenburg, unter Beibehaltung des spätgotischen Turmes und des Chorraumes 1674/1675 neu erbaut werden musste. Nach zweijähriger Bauzeit konnte die frühbarocke Kirche am 2. August 1676 eingeweiht werden. Das Wappen des Abtes ziert heute noch den Chorbogen.
Im Laufe der Zeit musste das Gotteshaus bis 2004 achtmal renoviert werden. In der Nachweihnachtszeit 1974 löste eine brennende Kerze einen Brand am Seitenaltar aus, was dazu führte, dass Teile des Seitenaltares zerstört wurden und der gesamte Innenraum der Kirche durch Rauchablagerungen beschädigt wurde. Somit war eine umfassende Innenrenovierung notwendig. Gleichzeitig wurde auch eine neue, größere Sakristei mit Unterkellerung angebaut. Im Jahr 2000 wurde St. Laurentius unter Pfarrer Johann Zahner und Kirchenpfleger Josef Gänzer wiederum neu renoviert und umgestaltet. Der Pflasterboden im Altarraum wurde um eine Stufe erhöht, Altäre und Kanzel wurden ausgebessert, die Raumschale wurde gereinigt, die Decke wurde durch dezente Vergoldung verschönert und es wurde ein Volksaltar eingerichtet.

Die Einrichtung

Mittelpunnkt des Hochaltars bildet eine Herz-Jesu-Statue flankiert von den Aposteln Petrus und Paulus. Der linke Seitenaltar ist der Mutter Gottes, der rechte dem Kirchenpatron Laurentius geweiht. Im Chorraum befinden sich schlichte, aber schöne Heiligenfiguren wie z.B. hl. Franziskus, hl. Barbara. Außerdem ist die Büste des hl. Donatus und eine kleine Statue des hl. Stephanus zu sehen.Im Kirchenschiff neben der Kanzel befindet sich eine Figur des hl. Josef und gegenüber hängt ein großes Kreuz mit der Schmerzensmutter. Die Kanzel selbst wird von den Kirchenvätern Ambrosius, Augustinus, Papst Gregor I. und Hieronymus geziert. 14 Kreuzwegstationen vervollständigen die Ausstattung.

Deckenfresken

Ins Kirchenschiff malte 1898 der Krumbacher Maler J. Stehle eine Darstellung der Heiligen Familie. Die Ecken zieren kreisrunde Grisaillen, auf denen die vier Evangelisten dargestellt sind.

Die Glocken

Im nachfolgenden Link finden sie ein Video des Vollgeläuts der Nattenhauser Kirchenglocken:
https://www.youtube.com/watch?v=SRgk6bg9Urc