Franz Hopfenzitz

Kirchenpfleger in Deisenhausen

Nach Ministrantendienst, Schulzeit, Chemielaborantenlehre, Studium und langjährigem ehrenamtlichen und dann hauptberuflichem Engagement in einem der größten katholischen Jugendverbände - in der Augsburger Diözesanleitung und schließlich auf Bundesebene – blickt Kirchenpfleger Franz Hopfenzitz nun bereits auf ein Jahrzehnte langes Engagement in der Pfarrei Deisenhausen zurück. Seit 1978 singt er im Kirchenchor, 1989 gründete er zusammen mit anderen engagierten Pfarrangehörigen den Förderverein »Rokokokirche Sankt Stephan, Deisenhausen e.V.« und ist seither dessen 1. Vorsitzender. Von 1986 bis 2000 war er Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, in diese Zeit fiel die Gesamtrestaurierung der Pfarrkirche St. Stephan. Im September 1998 wurde er in sein jetziges Amt gewählt, das während der aufwändigen Pfarrhofsanierung (1998-2001) wiederum das Zeug zum »full time job« hatte. Dabei hatte der studierte Diplom-Sozialpädagoge ja auch noch einen »richtigen« Beruf: Er war bis Ende 2008 Bereichsleiter-Mitarbeiterbildung und Fachschulleiter im Dominikus-Ringeisen-Werk, Ursberg.